Der Grundriss und seine Aussage

Die Hoffnungskirche ist auf dem Grundriss eines gleichseitigen, d.h. „griechischen“, Kreuzes erbaut. Steht eine Kirche mit einem Längsschiff auf einem ungleichseitigen, d.h. „römischen Kreuz“. Der Grundgedanke bei dem griechischen Kreuz ist ein anderer. Hier sollen die Schöpfungsherrlichkeit, die sich gleichmäßig nach allen vier Himmelsrichtungen ausbreitet, und der die Schöpfung beherrschende Vatergott wieder gegeben werden. 

Die Hoffnungskirche reiht sich in jene Kirchen ein, die mit ihrer Kuppel den Himmel widerspiegeln. Wird am Außenkörper in der Majestas-Christi-Gruppe und in den Reliefs über den Türen Christus verherrlicht, so will der Innenraum dieses in Blick auf den Vater- und Schöpfergott vornehmen. In dieses Universum gehören Engel, Pflanzen, Sterne und Tiere.

Es geht darum, die Schönheit und Ordnung des Universums wiederzugeben. Das klassizistische Prinzip der – nahezu heiligen - Symmetrie regiert den Dekor.